Musikdatenbank

Musiker

Johannes Barnikel

geboren am 25.2.1959

Alias Jo Barnikel

Links www.discogs.com (Englisch)

Jo Barnikel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jo Barnikel (* 25. Februar 1959) ist ein deutscher Pianist, Keyboarder und Filmkomponist. Bekannt wurde er besonders als musikalischer Begleiter von Konstantin Wecker.

Leben

Johannes Barnikel absolvierte ein klassisches Musikstudium am Konservatorium Nürnberg mit dem Hauptfach Klavier. 1993 wurde er musikalischer Begleiter von Konstantin Wecker, später auch von Hannes Wader und Reinhard Mey. Er machte Aufnahmen, Konzerte, Tourneen und TV-Shows unter anderem mit Till Brönner, Peter Herbolzheimer, Barbara Thompson und Jon Hiseman, Ulla Meinecke, Udo Jürgens, René Kollo und Siegfried Jerusalem, Angelika Milster und dem Chanson-Kabarettisten Tom Haydn sowie Hakim Ludin. Zudem arbeitete er mit dem Musiker und Kabarettisten Klaus Karl-Kraus, dem Gitarristen Andreas Blüml und dem Saxofonisten Norbert Nagel zusammen.

Werke

Filmmusik

  • Babels Monument (1985)
  • Tatort – Todesfahrt (2002)
  • Sinan Toprak ist der Unbestechliche (8 Folgen, 2002)
  • Das Zimmermädchen und der Millionär (2004, Fernsehfilm)
  • Der Bulle von Tölz (6 Folgen, 2005–2009)
  • Abschnitt 40 (38 Folgen, 2001–2006)
  • GSG 9 – Ihr Einsatz ist ihr Leben (13 Folgen, 2007–2008)

Diskografie (Auszug)

  • 2005 Zero Gravity, mit Norbert Nagel

Mit Konstantin Wecker

  • 1993 Uferlos
  • 2001 Was für eine Nacht, Live-CD mit Hannes Wader, Konstantin Wecker
  • 2003 Mey, Wader, Wecker – das Konzert
  • 2005 Am Flussufer
  • 2010 Kein Ende in Sicht Live-CD mit Hannes Wader, Konstantin Wecker
  • 2012 Wut und Zärtlichkeit (Live)
  • 2016 Ohne Warum – live (Band und musikalische Leitung)

Auszeichnungen

  • Deutscher Fernsehpreis 2005, mit Stephan Wildfeuer für Abschnitt 40 (RTL)

Weblinks

  • Jo Barnikel in der Internet Movie Database (englisch)
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 03.01.2019 23:24:21

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jo Barnikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.