Jack Henderson "Cowboy" Clement

Jack Henderson "Cowboy" Clement - © "Cowboy" Jack Clement

geboren am 5.4.1931 in Memphis, TN, USA

gestorben am 8.8.2013 in Nashville, TN, USA

Links www.cowboyjackclement.com (Englisch)

Jack Clement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jack Clement (* 5. April 1931 in Memphis, Tennessee) war in den 1960er und 1970er Jahren einer der führenden Country-Musik-Produzenten und erfolgreicher Songwriter.

Cowboy Jack Clement begann seine musikalische Karriere Anfang der 1950er Jahre als Steel Gitarrist in einer Bluegrass-Band. 1956 arbeitete er als Toningenieur in Sam Phillips Sun Records Studio. Hier erlebte er den Karrierestart von Elvis Presley, Johnny Cash, Charlie Rich, Roy Orbison und anderen aus nächster Nähe mit. Für Cash schrieb er Erfolgstitel wie Guess Things Happen That Way und Ballad of a Teenage Queen. Mit Jerry Lee Lewis spielte er Whole Lot of Shaking Going On ein.[1]

Seine nächste Station war 1959 das Nashviller RCA-Studio, wo er Assistent von Chet Atkins wurde. 1963 zog er nach Beaumont, Texas, wo er für Dicky Lee einen Millionenseller produzierte und mit George Jones zusammenarbeitete. Zwei Jahre später kehrte er nach Nashville zurück. Er erkannte das Talent eines jungen Sängers namens Charley Pride und wurde zu seinem Produzenten. Außerdem komponierte er dessen ersten Hit.

1967 produzierte er mit Jim Malloy die erste Platte des Songwriters Townes Van Zandt For The Sake Of The Song bei Poppy Records.

Anfang der 1970er Jahre richtete er ein eigenes, mit modernster Technik ausgerüstetes Aufnahmestudio ein und gründete eine Schallplattenfirma. Hier produzierte er nicht nur Country-Musik, sondern arbeitete auch mit Vertretern andere Genres zusammen, wie etwa U2, Louis Armstrong oder Paul McCartney. 1973 wurde er in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen. Im Laufe seiner Karriere hatte er Hits für Jim Reeves, Waylon Jennings, George Jones, Charley Pride, Bobby Bare, Johnny Cash und zahlreiche weitere Stars komponiert. 1978 spielte er erstmals ein eigenes Album ein.

Einzelnachweise

  1. Über die Jahre Clements bei Sun Records siehe: Escott, Colin / Hawkins, Martin: Good Rockin' Tonight. Sun Records and the Birth of Rock 'n' Roll. New York City, New York: St. Martin's Press, 1991, S. 165-167

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 85162167 | Virtual International Authority File (VIAF): 85592530
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 29.03.2013 14:26:14

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jack Clement aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.