Base de données musicale

Musicien

Ryan Carniaux

Ryan Carniaux - © www.ryancarniaux.com

Date de naissance 1980 à New York City, NY, Etats-Unis d Amérique

Links www.ryancarniaux.com (Anglais)

Malheureusement nous ne disposons pas encore d'une biographie en langue française.

Ryan Carniaux

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.

Ryan Carniaux (* 1980 in New York City) ist ein US-amerikanischer Jazztrompeter.

Leben und Wirken

Carniaux, der in Providence auf Rhode Island aufwuchs, begann als Zwölfjähriger auf der Trompete; er spielte bereits als Jugendlicher in verschiedenen Bands, unter anderem im Jazzorchester von John Allmark. Mit einem Stipendium studierte er am Berklee College of Music bei Tiger Okoshi, Greg Hopkins, Phil Wilson, Ken Cervenka, Bill Pierce, Eddie Tomassie und George Garzone. 2003 zog er nach Europa, wo er die Meisterklasse am Konservatorium in Maastricht besuchte.

Carniaux, der heute in Köln lebt, leitet sein eigenes Quartett mit dem Pianisten Mike Roehlofs, dem Bassisten Tomás Baros und dem Schlagzeuger Samuel Dühsler. Bei seiner 2011 erschienenen Debüt-CD Reflections of the Persevering Spirit wurde er auch von Wolfgang Lackerschmid unterstützt, mit dem er auch 2013 auf Tournee ging. In der Vergangenheit tourte er als Mitglied des Radovan Tariška Sextet, mit dem er 2009 auch aufnahm[1], und der Big Band von Peter Herbolzheimer. Seit 2011 gehört er zu Norbert Steins Pata on the Cadillac (gleichnamige CD, 2012); auch ist er Mitglied des gRoBA-Orchesters. Weiter spielte er mit Mark Murphy, Benny Golson, Kidd Jordan, Ondřej Štveráček, Florian Weber, Pablo Held und Thomas Rückert.

Ryan Carniaux ist seit 2013 als Nachfolger von Uli Beckerhoff an der Folkwang-Hochschule als Professor für Jazz-Trompete tätig.

Weblinks

 Commons: Ryan Carniaux – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Tom Lord The Jazz Discography (online, 24. September 2013)
Dernière modification de cette page 13.11.2016 15:48:22

Récupérée de Ryan Carniaux de l'encyclopédie libre Wikipedia. Tous les textes sont disponibles sous les termes de la Licence de documentation libre GNU.