Music database

Musician

Chris Wiesendanger

Chris Wiesendanger - © 2005 mvonlanthen

born on 11/10/1965 in Zürich, ZH, Switzerland

Unfortunately, there is no biography in English available the moment.

Chris Wiesendanger

From Wikipedia, the free encyclopedia.

Chris Wiesendanger (* 11. Oktober 1965 in Zürich) ist ein Schweizer Jazzmusiker (Piano, Keyboards, Komposition).

Leben und Wirken

Wiesendanger begann bereits im Alter von drei Jahren auf dem Piano und Cembalo der Eltern Gehörtes nachzuspielen und zu improvisieren. Er erhielt zehn Jahre klassischen Klavierunterricht und gründete mit 16 Jahren erste eigene professionelle Band. Später arbeitete er mit Jürg Grau, Koni Weber, Herbie Kopf und Elmar Frey. Im Zürcher Jazzclub Bazillus spielte er mit Musikern wie Eddie Harris, Ray Anderson, Lester Bowie, Michael Brecker oder Carmen McRae. Daneben traten zunehmend Auftritte mit eigenen Bands auf grossen internationalen Festivals wie dem North Sea Jazz Festival, dem Montreux Jazz Festival oder dem JVC Festival New York und auch Auftritte in Australien und Japan.

Wiesendanger studierte Komposition, Theorie und Klavier in New York City an der Juilliard School of Music. Während des Studiums arbeitete er mit Musikern der New Yorker Jazzszene wie Jim Black, Joshua Redman oder Mark Turner. Er arbeitet seit längerer Zeit mit zwei verschiedenen Trios, einerseits mit Christian Weber und Dieter Ulrich, andererseits mit Dominique Girod (Kontrabass) und Christian Wolfarth (Schlagzeug). 2004 gründete er sein Nonett Undersong und schrieb Kompositionen für dieses Ensemble; seine Kompositionen wurden auch vom Lucerne Jazz Orchestra gespielt. Daneben leitete er die Gruppe Urban Village. Auch spielt er im Duo mit Jürg Wickihalder, gehört zum Sextett von Co Streiff und begleitete Daniel Pezzotti sowie Barbara Balzan.

Wiesendanger unterrichtet an der Musikhochschule Luzern und der Zürcher Hochschule der Künste.

Diskographische Hinweise

  • Chris Wiesendanger Trio: Live at Moods (Brambus, 1998, mit Dominique Girod, Elmar Frey)
  • Organ-X: Time to Talk (Privave Records, mit Roberto Bossard, Elmar Frey)
  • Bardo (Altrisuoni, 2000, mit Dominique Girod, Elmar Frey)
  • Urban Village: FreshSound (NewTalent, 2001, mit Mark Turner, Ben Street, Nasheet Waits)
  • Wiesendanger/Wickihalter A Feeling for Someone (Intakt Records 2007)

Lexigraphische Einträge

  • Bruno Spoerri (Hrsg.): Biografisches Lexikon des Schweizer Jazz. CD-Beilage zu: Spoerri, Bruno (Hrsg.): Jazz in der Schweiz. Geschichte und Geschichten. Chronos-Verlag, Zürich 2005, ISBN 3-0340-0739-6.

Weblinks

This page was last modified 10.02.2018 14:58:03

This article uses material from the article Chris Wiesendanger from the free encyclopedia Wikipedia and it is licensed under the GNU Free Documentation License.