Music database

Musician

Rebecca Kilgore

Rebecca Kilgore

born on 24/9/1948 in Waltham, MA, United States

Links www.rebeccakilgore.com (English)

Unfortunately, there is no biography in English available the moment.

Rebecca Kilgore

From Wikipedia, the free encyclopedia.

Rebecca „Becky“ Kilgore (* 24. September 1948 in Waltham, Massachusetts) ist eine US-amerikanische Jazz-Sängerin.

Rebecca Kilgore widmet sich besonders dem klassischen Song-Repertoire des Great American Songbook, das in den 1930er und 1940er Jahren populär war.
Sie begann erst in den 1980er Jahren zu singen und arbeitete bei ihren Aufnahmen und Auftritten seit Mitte der 1990er Jahre mit dem Pianisten Dave Frishberg zusammen, vor allem an ihrem Wohnsitz in Portland (Oregon). Gastmusiker bei ihren Aufnahmen vor allem auf dem Label Arbors waren Bucky Pizzarelli, Michael Moore, Scott Robinson, Keith Ingham, Joe Wilder und Ken Peplowski. 2000 nahm sie eine Hommage an die Sängerin Maxine Sullivan auf (Harlem Butterfly). Sie arbeitete außerdem mit ihrem Quartett BED („Becky“, Eddie Erickson (Gitarre/Banjo/Gesang) und der Posaunist Dan Barrett). Sie hat regelmäßige Sendungen im National Public Radio (Fresh Air) und trat in der New Yorker Carnegie Hall auf.

Diskographische Hinweise

  • I Saw Stars (Arbors, 1994) mit Bucky Pizzarelli, David Frishberg, Dan Barrett
  • Not a Care in the World (Arbors, 1995)
  • Rebecca Kilgore (Jump, 1998) mit Don Barrett, Keith Ingham
  • The Starlit Hour (Arbors, 1997) David Frishberg
  • Harlem Butterfly (Audiophile, 2000) mit Bobby Gordon, Chris Dawson, Hal Smith
  • Rebecca Kilgore with the Keith Ingham Sextet (Jump, 2001) mit Joe Wilder und Ken Peplowski

Quellen

  • Richard Cook & Brian Morton: The Penguin Guide to Jazz Recordings, 9th Edition, London, Penguin, 2008 ISBN 978-0141034010.

Weblinks

This page was last modified 10.04.2017 16:23:56

This article uses material from the article Rebecca Kilgore from the free encyclopedia Wikipedia and it is licensed under the GNU Free Documentation License.