Musikdatenbank

Musiker

Steve Allen

Steve Allen

geboren am 26.12.1921 in New York City, NY, USA

gestorben am 30.10.2000 in Hollywood, CA, USA

Steve Allen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Stephen Valentine Patrick William „Steve“ Allen (* 26. Dezember 1921 in New York City, New York; † 30. Oktober 2000 in Encino, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler und Musiker[1].

Leben

Von 1954 bis 1957 moderierte er die Tonight Show, eine der ersten Comedy-Shows überhaupt und die erste Late-Night-Show der Welt[1]. Er gilt als einer der großen Pioniere des Fernsehens. Die Show wurde nach ihm von Jack Paar, Johnny Carson und anderen bekannten Moderatoren weitergeführt und läuft noch heute regelmäßig auf NBC. Unter seinem Namen lief von 1956 bis 1964 die Steve Allen Show, in der unter anderem der junge Frank Zappa sein Concerto for two Bicycles präsentierte. 1962 produzierte er die Serie Jazz Scene USA, 1964 die T.A.M.I. Show.

Allen war auch in mehreren Filmen zu sehen. 1955 verkörperte er die Titelrolle in der Benny Goodman Story. 1962 spielte er in dem unvollendeten Film Something’s Got to Give neben Marilyn Monroe und Dean Martin. In Wo warst Du als das Licht ausging? von 1968 mit Doris Day stellte er einen Radiosprecher dar. An der Seite von Dennis Quaid und Winona Ryder wirkte er in der Filmbiografie Great Balls of Fire – Jerry Lee Lewis – Ein Leben für den Rock’n’Roll aus dem Jahr 1989 mit. 1995 sah man Allen in Casino mit Robert De Niro und Sharon Stone.

Steve Allen war in erster Ehe von 1943 bis 1952 mit Dorothy Goodman verheiratet. Aus der Verbindung gingen drei gemeinsame Kinder hervor. Von 1954 bis zu seinem Tod war Allen mit der 2015 verstorbenen US-amerikanischen Schauspielerin Jayne Meadows verheiratet, mit der er einen Sohn hatte.[2] Nach einer langen erfolgreichen Karriere starb Allen im Jahre 2000 an den Folgen eines Verkehrsunfalls (Herzinfarkt), infolge eines geplatzten Blutgefäßes (Herzbeuteltamponade).

Filmografie (Auswahl)

  • 1950: I'll Get By
  • 1956: Die Benny Goodman Story (The Benny Goodman Story)
  • 1959: Die Welt der Sensationen (The Big Circus)
  • 1966: Batman (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 1967: Der Todesschuß (Warning Shot)
  • 1968: Wo warst Du als das Licht ausging? (Where Were You When the Lights Went Out?)
  • 1969: The Comic
  • 1973: Ein Sheriff in New York (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 1976: Reich und Arm (Rich Man, Poor Man; Fernsehserie, 1 Folge)
  • 1985: Alice im Wunderland (Alice in Wonderland; Fernsehfilm)
  • 1987–1988: Chefarzt Dr. Westphall (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 1992: Die Simpsons (Fernsehserie, 1 Folge; Stimme)
  • 1992: The Player
  • 1994: The St. Tammany Miracle
  • 1998: Sabrina – Total Verhext! (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 1999: Diagnose: Mord (Fernsehserie, 1 Folge)

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • 1955: Music for Tonight
  • 1957: Plays Hi-Fi Music for Influentials
  • 1961: Steve Allen Orchestra: More
  • 1963: Funny Fone-Calls
  • 1992: Plays Jazz Tonight

Weblinks

 Commons: Steve Allen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Gestorben: Steve Allen. Der Spiegel, 6. November 2000, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  2. Michael Pollak: Jayne Meadows, Actress and Steve Allen’s Wife and Co-Star, Dies at 95. In: The New York Times vom 27. April 2015 (englisch, abgerufen am 28. April 2015).
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 07.11.2018 22:43:15

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Steve Allen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.