Nina Persson

Nina Persson

geboren am 6.9.1974 in Jönköping, Schweden

Links www.cardigans.com (Englisch)

Nina Persson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Animal Heart
  SE 2 07.02.2014 (9 Wo.)
Singles[1]
Theme from "Randall & Hopkirk (Deceased)" (mit David Arnold)
  UK 49 29.04.2000 (2 Wo.)

Nina Elisabet Persson (; * 6. September 1974 in Örebro, Schweden) ist Leadsängerin und Songwriterin der schwedischen Pop-Rock-Gruppe The Cardigans.

Leben und Wirken

Sie ist seit dem 16. Juni 2001 mit dem amerikanischen Komponisten Nathan Larson verheiratet.

Ebenfalls 2001 erschien unter dem Namen A Camp ihr Solodebüt.

Ihr Schauspieldebüt gab sie in dem Film Om Gud Vill (engl. God Willing), der am 10. Februar 2006 in schwedischen Kinos Premiere hatte.

Persson nahm mit den Manic Street Preachers den Song Your Love Alone Is Not Enough auf, der am 30. April 2007 als Single und kurz darauf auch auf dem Album Send Away the Tigers erschien.

2009 erschien ein weiteres Album (Colonia) unter dem Namen A Camp;[2] 2014 folgte das Album Animal Heart unter ihrem eigenen Namen.[3]

Nina Persson wohnt heute mit ihrer Familie in der südschwedischen Stadt Malmö.[4]

Diskografie

  • 2001: A Camp
  • 2009: A Camp: Colonia
  • 2014: Nina Persson: Animal Heart

Für ausführliche Diskografien siehe die entsprechenden Abschnitte unter The Cardigans bzw. A Camp.

Weblinks

 Commons: Nina Persson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Chartquellen: UK SE
  2. Asmodean et al.: A Camp – Colonia. In: Discogs. Abgerufen am 15. Februar 2014 (englisch).
  3. geri184: Nina Persson – Animal Heart. In: Discogs. 14. Februar 2014, abgerufen am 15. Februar 2014 (englisch).
  4. Sofia Hadjipetri Glantz: Nina Persson är tillbaka i Malmö: ”Skönt att bo i Sverige”. In: Hänt, 2. März 2016; abgerufen am 7. Juni 2016.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 20.12.2018 04:26:40

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nina Persson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.