Francesco Renga

Francesco Renga - © Allesio Pizzicannella

geboren am 12.6.1968 in Brescia, Lombardia, Italien

Links www.francescorenga.it (Englisch, Italienisch)

Francesco Renga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Francesco Renga (* 12. Juni 1968 in Udine; eigentlich Pierfrancesco Renga) ist ein italienischer Sänger und Liedermacher.

Leben

Renga verlor bereits im Kindesalter seine Mutter und wuchs bei einer Ersatzmutter nahe Brescia auf. Als Jugendlicher fing er an, mit lokalen Bands zu musizieren. Im Alter von sechzehn Jahren nahm er mit seiner mit Freunden gegründeten Band Modus Vivendi am Schul-Musikwettbewerb Deskomusic teil. Am gleichen Wettbewerb bewarb sich auch die Band Timoria (damals noch unter dem Namen Precious Time), der sich Renga anschloss. In den folgenden dreizehn Jahren veröffentlichte Renga mit der Band sieben Alben.

Nach einem Zerwürfnis innerhalb der Band Ende des Jahres 1998 legte Renga eine schöpferische Pause ein, um 2000 als Solist wieder in die Öffentlichkeit zurückzukehren. Sein erstes Album mit dem Titel Francesco Renga konnte Platz 38 der italienischen Albumcharts erreichen. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er jedoch erst zwei Jahre später mit dem Album Tracce („Spuren“) bekannt. Mit dem darauf enthaltenen Lied Tracce di te („Spuren von dir“) nahm Renga erstmals am Sanremo-Festival teil (2001 nahm er bereits in der Nachwuchskategorie teil) und konnte einen der vorderen Plätze belegen.

Das 2004 folgende Album Camere con vista („Zimmer mit Aussicht“) verhalf ihm endgültig zum Durchbruch in Italien. Mit dem Song Angelo („Engel“) gewann er 2005 das 55. Sanremo-Festival und erreichte erstmals die Spitze der Singlecharts. Erstmals Platz 1 der italienischen Albumcharts erreichte Renga zwei Jahre später mit seinem Album Ferro e cartone, das von autobiographischen Kurzgeschichten in seinem Buch Come mi viene – Vite di ferro e cartone begleitet wurde.

Privates

Renga ist verheiratet mit der Schauspielerin Ambra Angiolini. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Jolanda (2004) und Leonardo (2006).

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Schweiz CH Italien IT
2000 Francesco Renga
300! 38
(3 Wo.)
2001 Francesco Renga (edizione Sanremo)
300! 37
(11 Wo.)
Neuauflage des Albums vom Vorjahr nach Teilnahme am Sanremo-Festival
2002 Tracce
300! 6
(56 Wo.)
2004 Camere con vista
300! 8
(40 Wo.)
2005 Camere con vista (edizione Sanremo)
300! 4
(30 Wo.)
Neuauflage des Albums vom Vorjahr nach Teilnahme am Sanremo-Festival
2007 Ferro e cartone
300! 1
(19 Wo.)
2009 Orchestra e voce
300! 8
(44 Wo.)
Coveralbum
 Platin (60.000+)[2]
2010 Un giorno bellissimo
300! 7
(24 Wo.)
 Gold (30.000+)[2]
2014 Tempo reale
300! 1
(73 Wo.)
inklusive Neuauflage Tempo reale extra
 Platin (50.000+)[2]
2016 Scriverò il tuo nome
53
(… Wo.)
1
(… Wo.)
 Platin (50.000+)[2]

Kompilationen

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Italien IT
2012 Fermo immagine
15
(14 Wo.)
2014 The Platinum Collection
52
(4 Wo.)

Singles

Jahr Titel
Album
Charts[3] Anmerkungen
Italien IT
2001 Raccontami
Francesco Renga
24
(11 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival in der Newcomer-Kategorie
2002 Tracce di te
Tracce
17
(10 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival
2005 Angelo
Camere con vista (edizione Sanremo)
1
(22 Wo.)
Siegertitel beim Sanremo-Festival
2009 Uomo senza età
Orchestra e voce
10
(3 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival
2010 Io che non vivo senza te
Orchestra e voce
24
(2 Wo.)
Cover, Original von Pino Donaggio
Un giorno bellissimo
Un giorno bellissimo
18
(17 Wo.)
2011 Per farti tornare
Un giorno bellissimo
80
(1 Wo.)
2012 La tua bellezza
Fermo immagine
8
(10 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival
 Gold (15.000+)[2]
2014 Vivendo adesso
Tempo reale
4
(24 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival
 Platin (30.000+)[2]
A un isolato da te
Tempo reale
37
(15 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival
 Gold (15.000+)[2]
L’amore altrove
Tempo reale
35
(6 Wo.)
mit Alessandra Amoroso
 Gold (25.000+)[2]
Il mio giorno più bello nel mondo
Tempo reale
1
(56 Wo.)
 3× Platin (90.000+)[2]
2015 Era una vita che ti stavo aspettando
Tempo reale
96
(1 Wo.)
 Gold (25.000+)[2]
2016 Guardami amore
Scriverò il tuo nome
64
(… Wo.)
 Gold (25.000+)[2]

weitere Singles

  • Affogo Baby (1999)
  • Splendido (2000)
  • Mai così (2001)
  • Dove il mondo non c’è più (2000)
  • Sto già bene (2002)
  • Ci sarai (2004)
  • Meravigliosa (la luna) (2004)
  • Un’ora in più (2005)
  • Cambio direzione (2007)
  • Ferro e cartone (2007)
  • Dimmi (2008)
  • Dove finisce il mare (2008)
  • L’ultima occasione (2009)
  • Regina triste (2011)
  • La quiero a morir (feat. Jarabe de Palo; 2011)
  • Senza sorridere (2012)
  • La vita possibile (2013)
  • Il bene (2016) – IT:  Gold (25.000+)[2]
  • Scriverò il tuo nome (2016) – IT:  Gold (25.000+)[2]
  • Nuova luce (2017) – IT:  Gold (25.000+)[2]

Bibliografie

  • 2007: Come mi viene - Vite di ferro e cartone

Weblinks

Belege

  1. a b Chartquellen (Alben):
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Album. Lulu, 2013, S. 160 f.
    • Alben von Francesco Renga. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 12. August 2015 (ab 2013).
  2. a b c d e f g h i j k l m n Auszeichnungsarchiv. FIMI, abgerufen am 6. November 2017 (italienisch).
  3. Chartquellen (Singles):
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 06.11.2017 17:31:14

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Francesco Renga aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.