Musikdatenbank

Musiker

Emily Bear

Emily Bear

geboren am 30.8.2001 in Illinois, USA

Links www.emilybear.com (Englisch)

Emily Bear

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Emily Jordan Bear (* 30. August 2001 in Rockford, Illinois) ist eine US-amerikanische Pianistin und Komponistin. Als Wunderkind trat sie am 3. Oktober 2007 in der Ellen-DeGeneres-Show und am 24. März 2008 im Weißen Haus auf. Mittlerweile gab sie Konzerte in der Carnegie Hall (2010) und der Hollywood Bowl (2011), dem Montreux Jazz Festival (2011/2013) und bei den Jazzopen Stuttgart 2015 als „Artist in Residence“. Ihr Studio-Album Diversity wurde 2013 von ihrem Mentor Quincy Jones produziert.[1][2][3][4]

Leben

Emily Bear ist die Jüngste von drei Geschwistern, ihre Eltern sind Brian und Andrea Bear.[5][6]

Als sie zwei Jahre alt war, erkannte ihre Großmutter Merle Langs Greenberg ihr Talent.[7] Emily Bear begann im Alter von vier am Music Institute of Chicago bei Emilio del Rosario Klavier zu lernen. Mit drei Jahren begann sie zu komponieren. Für ihr Stück Northern Lights gewann sie mit 7 Jahren den ASCAP Foundation Morton Gould Young Composer Award.[8] Im Alter von fünf Jahren gab sie ihr erstes öffentliches Konzert. Sie war bislang sechsmal in der Ellen-DeGeneres-Show zu Gast und spielte als Sechsjährige im Weißen Haus für Präsident George W. Bush.[9] Als sie acht Jahre alt war, zählte ihr Œuvre bereits 350 Werke, die besten wurden bei Hal Leonard in bisher 5 Songbüchern publiziert.[10]

Bear besuchte bis Mai 2017 die High School, die sie nach zwei anstatt vier Jahren mit Summa cum laude abschloss.[11][12] Sie beginnt nun ein Studium am Berklee College of Music in Boston.[13]

Sie hat Klavierunterricht bei Mary Sauer, ehemalige Pianistin des Chicago Symphony Orchestra.[14] Zusätzlich nimmt sie Unterricht in klassischem Klavier bei Yoheved „Veda“ Kaplinsky (Juilliard School of Music) und lernt Jazz-Klavier bei Frank Kimbrough (Juilliard School of Music) sowie Film-Komposition bei Ron Sadoff (New York University). Unterricht in Musiktheorie bekommt sie von Marshall Griffith (Cleveland Institute of Music)[15][16]

Neben Jazz interessiert sie sich vor allem für den Bereich der Filmmusik.[17] Obwohl sie keine Karriere als klassische Konzertpianistin anstrebt,[18] trat sie in den letzten Jahren immer auch mit klassischen Konzerten auf, so z.B. im Alter von sieben Jahren mit Mozarts 23. Klavierkonzert, im Alter von Elf mit dem 1. Satz des Klavierkonzert (Schumann)[19], mit 13 spielte sie George Gershwins Rhapsody in Blue.[20][21] Im April 2016 führte sie mit dem Rockford Symphony Orchestra das Klavierkonzert (Grieg) auf.[22][23]

2011 trat sie in der Hollywood Bowl vor 11.000 Menschen mit ihrer Version von Jack Finas Bumble Boogie auf. Sie spielte außerdem Miss Celie's Blues (aus dem Film Die Farbe Lila), es sangen Gloria Estefan, Patti Austin, Siedah Garrett und Nikki Yanofsky. Im selben Jahr spielte sie auch beim Montreux Jazz Festival und beim Festival Castell in Peralada, Spanien, solistisch und mit Esperanza Spalding. Im Jahre 2011 strahlte Sat1 eine deutsche Doku über Emily Bear aus.[24]

2012 spielte sie bei Art on Ice[25] in Zürich unter anderem den Song „Diversity“, den sie ursprünglich für ein Treffen mit dem Dalai Lama komponiert hatte[26], zur Live Performance der Eiskunstläufer Aljona Savchenko/Robin Szolkowy. Diese benutzen den Song auch später für die Gala nach ihrem 4. Weltmeisterschaftstitel.[27] Im selben Jahr trat Bear beim Life Ball in Wien auf.[28][29]

Ihr Studio-Album Diversity ist das erste von Quincy Jones produzierte Soloalbum seit seiner Zusammenarbeit mit Michael Jackson. Das Album, vertrieben vom Label Concord Records, welches gute Kritiken erhielt,[30][31] erreichte nach einem Interview im National Public Radio[32] für kurze Zeit Platz 1 auf Itunes Jazz USA und platzierte sich auf Platz 5 der Billboard Jazz Charts.[33] 2013 trat Bear wieder in Montreux auf. Beim Konzert zum 80. Geburtstag von Quincy Jones spielte sie dort ein Medley aus Songs ihres kurz zuvor erschienenen Albums Diversity.[34] Anschließend gab sie mit Quincy Jones und den Musikern noch weitere Konzerte in Korea und Japan.[35]

Eine ihrer Fähigkeiten ist ihr „on the spot composing“. Dabei komponiert sie Melodien zu spontan erzählten Geschichten.[36] Auch singt sie bei einigen der von ihr auf dem Klavier interpretierten Songs; 2014 hatte sie einen Auftritt in der "The Queen Latifah Show", wo sie sich selbst zu The Girl from Ipanema begleitete.[37]

Im Juli 2015 war sie Artist in Residence bei den Stuttgarter Jazzopen. Dort gab sie drei Konzerte. Am 6. Juli war sie Opening Act für David Sanborn in der Spardawelt.[38] Einen Tag später spielte sie nach Justin Kauflin mit ihrem Trio, dem Bassisten Peter Slavov und dem Schlagzeuger Mark McLean, im BIX Jazzclub. Schließlich war sie erneut Opening Act am 11. Juli auf dem Schlossplatz Stuttgart, diesmal für die französische Sängerin Zaz.[39] Während dieser Tage produzierte die Sendung Kunscht des SWR ein Feature „Talent hat einen Namen - Emily Bear“ über sie.[40]

Emily Bear war auch im Jahre 2015 Bestandteil der Original Broadway Cast Recording des Musical Doktor Zhivago, welche Anfang Mai 2015 veröffentlicht wurde. In einem Zusatztrack spielt sie eine Klavierversion des Songs "He's There".[41]

Im Oktober 2015 führte Bear mit dem Rockford Symphony Orchester bei einer Veranstaltung für Veteranen mit dem Hauptredner General Colin Powell in ihrer Heimatstadt Rockford vor 6000 Zuschauern ihr neuestes Orchesterwerk  "The Bravest Journey" auf.[42] Neben diesem Auftragswerk hatte sie auch alle Scores zu den bei dieser Veranstaltung gezeigten Interview Videos komponiert.[43] Für die Eröffnungsgala der seit Jahren weltweit bekannte Veranstaltung "Play Me, I'm Yours",die Ende Februar/März 2016 u.a. in Mesa/Arizona stattfand, orchestrierte sie "The Bravest Journey" für 25 Klaviere.[44]

Im August 2016 eröffnete sie gleichzeitig zu einem Feature im Disney Channel, in welchem sie u.a. gemeinsam mit Laura Marano den Song Reflections (Mulan) sang[45], eine neue offizielle Website; sie legte sich den Künstlernamen MLE Bear zu.

Am 27. Januar 2017 veröffentlichte Bear eine neue Jazz EP "Into the Blue" mit New Yorker Studio Aufnahmen (September 2015) ihres Jazz Trios (Peter Slavov, Mark McLean). Die EP, welche sie Quincy Jones widmete, enthält neben 5 eigenen Songs auch ihr Arrangement des Richard Rodger's Songs "My Favourite Things".[46] In der ersten Woche nach der Veröffentlichung erreichte die EP Platz 7 der Billboard Album Jazz Charts.[47] und erhielt sehr gute Kritiken.[48][49][50]

Als eine von zehn Preisträgern des Ascap Morton Gould Young Composers Award wurde Bear mit der Komposition von Chormusik beauftragt. Ihr Choral "We have a dream"[51] wurde in einem Konzert in der St. Ignatius of Antioch Church in New York am 20. Mai 2017 aufgeführt.[52][53]

Im November und Dezember 2017 wird sie als jüngster musikalischer Act in der Geschichte von Night of the Proms (Konzertreihe) in 22 Konzerten in den Niederlanden[54], Belgien[55], Deutschland[56] und Luxemburg auftreten. Am 5. Mai 2018 wird Bear mit der höchsten zivilen Auszeichnung des Bundesstaates Illinois, dem "Order of Lincoln" geehrt.[57][58]

Auszeichnungen

  • 2008: ASCAP Morton Gould Young Composer Award (für "Northern Lights")[59]
  • 2008: RAMI (Rockford Area Music Industry Award) Outstanding Achievement Award
  • 2015: ASCAP Morton Gould Young Composer Award (für "Les Voyages")[60][61]
  • 2016: ASCAP Herb Alpert Young Jazz Composer Award (für den Song "The Old Office")[62][63] (Songvideo wurde mit Erlaubnis der Künstlerin gemacht und hochgeladen!)
  • 2017: ASCAP Herb Alpert Young Jazz Composer Award[64][65](für den Song "Je ne sais pas")[66]
  • 2017 RAMI "Compose of the year" für den Song "Into the Blue" [67][68]

Diskographie

  • Five Years Wise (2007)
  • The Love In Us (2008)
  • Once Upon A Wish (2008)
  • Always True (2009)
  • Hope (2010)
  • Diversity (2013)
  • "Into The Blue" (2017)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Concord Music Group: Emily Bear - "Q". 12. April 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  2. Concord Music Group: Emily Bear - Hot Peppers. 22. April 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  3. Concord Music Group: Emily Bear - Diversity featuring Zuill Bailey. 30. April 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  4. Emily Bear: Quincy’s Wunderkind. In: Okayplayer. 24. Juli 2013, abgerufen am 3. Januar 2017.
  5. http://magazine.pianoperformers.org/generation-z-interview-with-emily-bear
  6. Ihr Bruder Benji Bear erhielt im Jahr 2015 mit seiner Photographie einen der höchsten Kunstpreise der USA für High School Schüler.1 in 7,000: The Award Winning Portfolio of Benjamin Bear, Rockford, IL. In: Freehand. 29. April 2015, abgerufen am 25. Juli 2016.
  7. Piano-playing prodigy. In: Herald Community Newspapers. (liherald.com [abgerufen am 21. Dezember 2016]).
  8. Rockford’s Emily Bear: Pianist, Composer & Kid «  Northwest Quarterly. In: oldnorthwestterritory.northwestquarterly.com. Abgerufen am 21. Dezember 2016.
  9. Georgette Braun: Hugs all around at White House for piano prodigy. In: Needham Times. (wickedlocal.com [abgerufen am 21. Dezember 2016]).
  10. http://magazine.pianoperformers.org/generation-z-interview-with-emily-bear
  11. Emily Bear - MLE. Abgerufen am 25. Mai 2017.
  12. Maggie Hradecky: Rockford's Emily Bear to release jazz album 'Into the Blue'. In: Rockford Register Star. (rrstar.com [abgerufen am 21. März 2017]).
  13. Twitter. Abgerufen am 16. Juli 2017.
  14. Michael San Gabino: Pianist Mary Sauer Retires from Chicago Symphony Orchestra After 57 Years of Service. In: 98.7WFMT. 8. November 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  15. Rockford’s Emily Bear: Pianist, Composer & Kid «  Northwest Quarterly. In: oldnorthwestterritory.northwestquarterly.com. Abgerufen am 21. Dezember 2016.
  16. Mike Ragogna Trafficbeat Entertainment, Music Biz Vet: Diversity: A Conversation with Emily Bear, Plus Arian Saleh's 'Underhill' Video Premiere. In: The Huffington Post. 7. Mai 2013, abgerufen am 21. Dezember 2016.
  17. emilybearpiano: Emily Bear - THE CAN COLLECTOR. 1. Dezember 2012, abgerufen am 25. Juli 2016.
  18. Eric Becker: Generations of Genius. In: Chicago Ideas Week. Abgerufen am 25. Juli 2016.
  19. emilybearpiano: Emily Bear - Schumann Piano Concerto in A minor with the Santa Fe Concert Association. 19. Februar 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  20. emilybearpiano: Rhapsody in Blue - Emily Bear, age 13. 1. März 2015, abgerufen am 25. Juli 2016.
  21. Submitted by Kishwaukee Symphony Orchestra: Kishwaukee Symphony Orchestra to open 40th season. In: Daily Herald. 28. September 2016 (dailyherald.com [abgerufen am 12. Oktober 2016]).
  22. https://www.youtube.com/watch?v=eRrGcECe9gM
  23. Hier ein längeres Interview ein Tag vor dem Konzert berryhampton: Emily Bear at SoundBites announces Pop Album. 29. April 2016, abgerufen am 25. Juli 2016.
  24. DAnton12850: Emily Bear at Carnegie Hall. 8. März 2011, abgerufen am 25. Juli 2016.
  25. Detail - Art on Ice. In: www.artonice.com. Abgerufen am 13. Dezember 2016.
  26. The Office of His Holiness the 14th Dalai Lama: News | The Office of His Holiness The Dalai Lama. In: www.dalailama.com. Abgerufen am 3. Januar 2017.
  27. Figure Skating Stars: Aliona Savchenko & Robin Szolkowy 2012 Worlds Exhibition Gala. 24. Oktober 2014, abgerufen am 25. Juli 2016.
  28. Der heißeste Ball des Jahres. 18. Mai 2012 (oe24.at [abgerufen am 3. Januar 2017]).
  29. Life Ball: Steinway Flügel werden versteigert. In: vienna.at. (vienna.at [abgerufen am 3. Januar 2017]).
  30. Emily Bear: Diversity • Relate Magazine. Abgerufen am 5. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  31. Emily Bear: Diversity - JazzTimes. In: JazzTimes. (jazztimes.com [abgerufen am 5. April 2017]).
  32. Don't Call This 12-Year-Old Concert Pianist A Prodigy. In: NPR.org. Abgerufen am 25. Juli 2016.
  33. Jazz Music: Top Jazz Albums & Songs Chart. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  34. Sie begleitete dort auch Nikki Yanofsky und Siedah Garrett bei „Miss Celie's Blues“. jpetee5: Emily Bear - Montreux Jazz Festival 2013 - Miss Celie's Blues with Siedah Garrett and Nikki Yanofsky. 24. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  35. Emily Bear: Quincy’s Wunderkind. In: Okayplayer. 24. Juli 2013, abgerufen am 3. Januar 2017.
  36. Emily Bear: Finding Inspiration Everywhere. In: Chicago Ideas Week. Abgerufen am 25. Juli 2016.
  37. Queen Latifah: Emily Bear Performs "The Girl from Ipanema". 25. März 2014, abgerufen am 25. Juli 2016.
  38. jazzopen Stuttgart 2015 - Emily Bear. Abgerufen am 28. Juli 2016.
  39. dilbert0815: Jazzopen 2015 in Stuttgart - Emily Bear. 26. Juli 2015, abgerufen am 25. Juli 2016.
  40. SWR: Talent hat einen Namen: Emily Bear | Kunscht! 13. Juli 2015, abgerufen am 25. Juli 2016.
  41. Doctor Zhivago - Original Broadway Recording | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. In: AllMusic. Abgerufen am 12. Oktober 2016.
  42. Kevin Haas: Gen. Colin Powell visits Rockford for salute to veterans. In: Rockford Register Star. (rrstar.com [abgerufen am 12. Oktober 2016]).
  43. emilybearpiano: The Bravest Journey: Behind the scenes with Emily Bear. 24. September 2016, abgerufen am 12. Oktober 2016.
  44. TEGNA: Street Pianos Mesa kicks off this week. In: KPNX. (12news.com [abgerufen am 12. Oktober 2016]).
  45. Maggie Hradecky: Rockford's Emily Bear to be featured in Disney Channel special Sunday. Abgerufen am 29. August 2016.
  46. 15-Year-Old Musical Prodigy Emily Bear Set to Release “Into The Blue” – Dedicated to Mentor Quincy Jones. In: DL Media Music. Abgerufen am 21. Dezember 2016.
  47. Jazz Music: Top Jazz Albums & Songs Chart. In: Billboard. (billboard.com [abgerufen am 17. Februar 2017]).
  48. Rant ‘n’ Roll: Spontaneous Composition, A Little Girl, A Dead Dude, A One-Man Band, Jazz Vocalese & A Sonny Rollins Acolyte. In: The Aquarian. Abgerufen am 5. April 2017.
  49. All About Jazz: Piano – Emily Bear, Dan Cray, Lisa Hilton, Emmet Cohen, Julien Labro. Abgerufen am 5. April 2017.
  50. Emily Bear, a nova garota-prodígio do jazz. In: Jornal do Brasil. (com.br [abgerufen am 5. April 2017]).
  51. Jenny W Chan: Twitter. 20. Mai 2017, abgerufen am 21. Mai 2017 (englisch).
  52. BWW News Desk: New York Virtuoso Singers to Present ASCAP Young Composer Awards Concert. In: BroadwayWorld.com. (broadwayworld.com [abgerufen am 10. Mai 2017]).
  53. New Choral Music from 10 Brilliant Young Composers Resounds in New York. In: www.ascap.com. (ascap.com [abgerufen am 27. Mai 2017]).
  54. Joss Stone en ex-Spice Girl Melanie C naar Rotterdam voor Night of the Proms | NU - Het laatste nieuws het eerst op NU.nl. Abgerufen am 11. August 2017.
  55. VRT: deredactie.be mobiel. Abgerufen am 11. August 2017 (niederländisch).
  56. Stars 2017 - Night of the Proms | Deutschland. In: Night of the Proms | Deutschland. (notp.com [abgerufen am 11. August 2017]).
  57. http://www.mystateline.com/news/two-stateline-residents-to-be-honored-with-order-of-lincoln/811920473
  58. https://www2.illinois.gov/Pages/news-item.aspx?ReleaseID=14816
  59. jpetee5: Emily Bear Trio - Northern lights (Stuttgart 2015). 5. September 2015, abgerufen am 17. Februar 2017.
  60. emilybearpiano: Emily Bear "Les Voyages" - world premiere. 28. Dezember 2014, abgerufen am 25. Juli 2016.
  61. The ASCAP Foundation Names Recipients of 2015 Morton Gould Young Composer Awards
  62. The ASCAP Foundation Announces 2016 Herb Alpert Young Jazz Composer Award Recipients. Abgerufen am 25. Juli 2016.
  63. jpetee5: Emily Bear Trio - The old office (Stuttgart 2015). 5. September 2015, abgerufen am 25. Juli 2016.
  64. https://www.ascap.com/press/2017/02-16-herb-alpert-young-jazz-composer
  65. 2017 Herb Alpert Young Jazz Composer Awards Announced. (newmusicbox.org [abgerufen am 18. Februar 2017]).
  66. emilybearpiano: Emily Bear - "Je Ne Sais Pas". 5. Dezember 2016, abgerufen am 17. Februar 2017.
  67. http://www.rrstar.com/news/20170426/rami-announces-award-winners
  68. https://www.youtube.com/watch?v=FXR_fv2zPYU
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 18.10.2017 18:00:48

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Emily Bear aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.