Musikdatenbank

Musiker

Christof Heringer

geboren am 20.1.1961 in Pirmasens, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Links www.c-heringer.de (Deutsch)

Christof Heringer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Christof Heringer (* 20. Januar 1961 in Niedersimten) ist ein deutscher Jazzmusiker, Pianist, Pädagoge und Komponist.

Leben

Nach seiner musikalischen Ausbildung an der Pfälzischen Musikakademie Speyer 1988 und der Bundesakademie Trossingen 1992, vertiefte Heringer seine Studien bei Jiggs Whigham und Leonid Chizhik. Von 1984 bis 1991 spielte er zusammen mit dem Schlagzeuger Andreas Keller im Duo und in verschiedenen Bandprojekten u. a. in der Jazzformation Crossover. Gleichzeitig war er Pianist in der Bigband Straight ahead. Es folgten weitere Projekte in den Bereichen Fusion und Jazz u. a. mit Dave Hancock, Skyline, Raggedy Ann, Special FX, Top secret, Inflagranti u. a., sowie viele Solokonzerte. Daneben nahm er an Workshops u. a. mit dem Jazztrompeter Tony Lujan und Jiggs Whigham teil. 1986 gewann er den Performing Arts Contest[1] und erhielt 2001 für sein Jazzpianospiel die Auszeichnung Coin of Exellence. [2]

1999 gründete er zusammen mit dem Kontrabassisten Matthias Wolf und dem Schlagzeuger Uli Gessner das Christof Heringer Trio. Mit diesem Trio spielte er nach der Debüt CD Realize 2006 und der Pianosolo CD Variations 2006, das Album Quartets & Trios 2012 ein. Es folgen Konzerte u. a. beim Jazztransfer Festival Saarbrücken.

Heringer war u. a. Dozent bei der Bayerischen Musikakademie Hammelburg sowie bei den HfG Jazztagen in Zweibrücken[3]. Auf Einladung trat er u. a. beim SWR Fernsehen in Baden-Baden[4] und an der Universität Mannheim auf. 1991 erschien seine erste Piano-Solo-CD Work. Es folgen bis 2012 insgesamt acht weitere Alben.

Neben seiner Tätigkeit als Musiker ist er seit 1986 Pädagoge für Klavier und Ensembles an der Musikschule des Landkreises Südwestpfalz[5]. 2003 veröffentlicht er sein Klavierwerk Short Pieces. 2015 veröffentlichte er das "Pirmasenser Klavierbüchlein" welches er dem Landkreis Südwestpfalz und der Stadt Pirmasens widmete.

Formationen

  • Christof Heringer Trio, mit Matthias Wolf (b) und Ulrich Gessner (dr) seit 1999
  • Acoustic Jazz Quartet mit Thomas Girard (ts), Christof Heringer (p), Matthias Wolf (b) und Ulrich Gessner (dr)
  • Christof Heringer Quartett, mit Maximilian Pallmann (vib.), Christof Heringer (p), Matthias Wolf (b) und Ulrich Gessner (dr)
  • Christof Heringer Quintett, mit Maximilian Pallmann (vib.), Arnulf Ochs (git), Christof Heringer (p), Matthias Wolf (b) und Ulrich Gessner (dr)

Veröffentlichungen

  • Work 1991
  • Songs for my Wife 1997
  • Mistral 2000
  • Nightlines 2001
  • Short Pieces 2003 Label Chaos
  • Early Days 2005
  • Variations 2006 Label Chaos
  • Realize 2006 Label Chaos
  • Quartets & Trios 2012 Label Chaos
  • Forum Claviarum 2013 Label Chaos
  • Pirmasenser Klavierbüchlein 2015

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.wittich.de/index.php?id=73&tx_lw_pi2%5Bheftnr%5D=125&tx_lw_pi2%5Bort%5D=%C3%9Cber%C3%B6rtlich&tx_lw_pi2%5Buid%5D=1189-11537273
  2. US Community Times Oct. 1 1986 Page 7, US Community Times Jan. 2001
  3. Bayerische Musikakademie Ausschreibung Bigbandworkshop mit Jiggs Whigham 1997, HfG Jazztage Website Hofenfels - Gymnasium Zweibrücken, Rheinpfalz Zweibrücken Archiv, Pfälzischer Merkur Archiv
  4. 17.50 Daheim im Südwesten - Hausmusik, Mit Christof Heringer Trio" aus Rodalben/RP SWR Programm „Sendung Kaffee oder Tee“ 30. Mai 2008, abgerufen am 20. Juli 2012
  5. Heringer bei der Kreismusikschule Südwestpfalz


Diese Seite wurde zuletzt geändert am 28.11.2017 18:35:24

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Christof Heringer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.