Musikdatenbank

Musiker

Rebecca Kilgore

Rebecca Kilgore

geboren am 24.9.1948 in Waltham, MA, USA

Links www.rebeccakilgore.com (Englisch)

Rebecca Kilgore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Rebecca „Becky“ Kilgore (* 24. September 1948 in Waltham, Massachusetts) ist eine US-amerikanische Jazz-Sängerin.

Rebecca Kilgore widmet sich besonders dem klassischen Song-Repertoire des Great American Songbook, das in den 1930er und 1940er Jahren populär war.
Sie begann erst in den 1980er Jahren zu singen und arbeitete bei ihren Aufnahmen und Auftritten seit Mitte der 1990er Jahre mit dem Pianisten Dave Frishberg zusammen, vor allem an ihrem Wohnsitz in Portland (Oregon). Gastmusiker bei ihren Aufnahmen vor allem auf dem Label Arbors waren Bucky Pizzarelli, Michael Moore, Scott Robinson, Keith Ingham, Joe Wilder und Ken Peplowski. 2000 nahm sie eine Hommage an die Sängerin Maxine Sullivan auf (Harlem Butterfly). Sie arbeitete außerdem mit ihrem Quartett BED („Becky“, Eddie Erickson (Gitarre/Banjo/Gesang) und der Posaunist Dan Barrett). Sie hat regelmäßige Sendungen im National Public Radio (Fresh Air) und trat in der New Yorker Carnegie Hall auf.

Diskographische Hinweise

  • I Saw Stars (Arbors, 1994) mit Bucky Pizzarelli, David Frishberg, Dan Barrett
  • Not a Care in the World (Arbors, 1995)
  • Rebecca Kilgore (Jump, 1998) mit Don Barrett, Keith Ingham
  • The Starlit Hour (Arbors, 1997) David Frishberg
  • Harlem Butterfly (Audiophile, 2000) mit Bobby Gordon, Chris Dawson, Hal Smith
  • Rebecca Kilgore with the Keith Ingham Sextet (Jump, 2001) mit Joe Wilder und Ken Peplowski

Quellen

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 10.04.2017 16:23:56

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rebecca Kilgore aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.