Lars-Erik Larsson

geboren am 15.5.1908 in Åkarp, Scania, Schweden

gestorben am 27.12.1986 in Helsingborg, Skåne, Schweden

Lars-Erik Larsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Lars-Erik Larsson (* 15. Mai 1908 in Åkarp, Gemeinde Burlöv, Schweden; 27. Dezember 1986 in Helsingborg) war ein schwedischer Komponist, Dirigent und Musiklehrer.

Leben

Lars-Erik Larsson studierte Musik an der Königlichen Musikhochschule Stockholm von 1925 bis 1929, unter anderem bei Ernst Henrik Ellberg. Er führte seine Studien bei Alban Berg in Wien fort. Von 1937 bis 1954 arbeitete er regelmäßig als Dirigent, Komponist und Produzent beim schwedischen Rundfunk. Er war Kompositionsprofessor an der Stockholmer Musikhochschule von 1947 bis 1959. Als Director musices an der Universität Uppsala wirkte er von 1961 bis 1965.

Werke (Auswahl)

  • 12 Concertini für Soloinstrument und Streichorchester (1953-1957)
  • Förklädd Gud, Lyrische Suite op. 24 (1940)
  • Missa brevis (1954)
  • Musik für Orchester (1949)
  • Pastoralsuite op. 19 (1938)
  • Saxophonkonzert (1934)
  • Violinkonzert op. 42 (1952)
  • Sinfonietta (1932, aufgeführt 1934 beim ISCM Festival in Florenz)
  • Symphonie Nr. 1 in D-Dur op. 2
  • Symphonie Nr. 2 op. 17
  • Symphonie Nr. 3 op. 34
  • Lyrische Fantasie op. 54 (1967)

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 81080908 | Virtual International Authority File (VIAF): 104149231
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 18.01.2014 22:40:19

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lars-Erik Larsson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.