Dun Tan

geboren am 18.8.1957 in Changsha, Hunan, China, Volksrepublik

Links www.tandunonline.com (Englisch)

Tan Dun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Tan Dun (chin. /, Tán Dùn, * 18. August 1957 in Si Mao, Provinz Hunan) ist ein in New York lebender chinesischer Komponist und Dirigent.

In seinen Kompositionen verknüpft er klassische und moderne Musikelemente und verbindet asiatische mit europäischen Musikrichtungen. Neben Orchestermusik komponiert er Opern und Filmmusik.
1992-1996 entstand seine erste Oper Marco Polo, die von der Kritik hoch gelobt wurde, gefolgt 1998 von der Oper Peony Pavilion uraufgeführt unter Regie von Peter Sellars. 2006 hatte die Oper The First Emperor, unter James Levine mit Plácido Domingo in der Titelrolle an der New Yorker Metropolitan Opera ihre Uraufführung.
Im Jahre 2000 fand in Stuttgart die Uraufführung der Water Passion nach dem Matthäus-Evangelium statt; Auftraggeber war die Internationale Bachakademie, die zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach den Auftrag für neue Kompositionen der vier Evangelien jeweils an einen namhaften modernen Komponisten gab.
Für ein breiteres Publikum wurde Tan Dun im Jahre 2000 durch seine Oscar-prämierte Filmmusik für Tiger & Dragon bekannt.
Das Klavierkonzert HEAR & NOW wurde von der New Yorker Philharmonie in Auftrag gegeben und im April 2008 mit dem Pianisten Lang Lang und unter Leitung von Leonard Slatkin uraufgeführt.
Im Sommer 2009 übernahm Tan Dun beim Musik-Festival Grafenegg die Rolle als Composer in Residence. In diesem Rahmen hielt er einen Kompositionsworkshop, in dem Kompositionen für Film und Multimedia im Vordergrund standen. Am 6. September 2009 hat er zusammen mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und einer Reihe renommierter Schlagwerk-Solisten sein Earth Concerto for ceramic instruments and orchestra to commemorate the 150th anniversary of Gustav Mahler's birth, ein Auftragswerk des Musik-Festivals Grafenegg zur Uraufführung gebracht.

Werke (Auswahl)

  • Four Secret Roads of Marco Polo (Für 12 Cellisten und Orchester)
  • Konzert für Zheng und Streichorchester
  • Water Passion After St.Matthew
  • Der erste Kaiser (2006)
  • Konzert für Klavier, Schlagzeug und Orchester (2008)
  • Internet Symphony No. 1 "Eroica" for YouTube (2008) (Aufführung)

Auszeichnungen

  • 1983 Tan Dun wurde der erste chinesische Komponist seit 1949, der einen internationalen Preis bekam: den Weber-Preis der Stadt Dresden für sein Streichquartett Feng Ya Song.
  • 1992 Tan Dun wurde mit nur 34 Jahren als jüngster Komponist mit dem japanischen Suntory-Preis ausgezeichnet.
  • 1994 The Eugene McDermott Award in the Arts.
  • 1996 Diverse Preise, z. B. in Toronto und München für seine Oper "Marco Polo".
  • 1996 Tan Dun wurde von der deutschen Zeitschrift "Oper" zum Komponisten des Jahres gewählt.
  • 1996 Protégé des Glenn-Gould-Preises.
  • 1998 Grawemeyer Preis für Musikkomposition, einer der prestigeträchtigsten Preise der Welt, die unter anderem auch György Sándor Ligeti (1986), Krzysztof Penderecki (1992) und Pierre Boulez (2001) bekommen haben. Tan Dun war mit 40 Jahren der jüngste Komponist bei der Verleihung in der Geschichte des Preises. Ausgezeichnet wurde er für seine Oper "Marco Polo" (siehe auch http://www.grawemeyer.org/music/index.html).
  • 2000 Oscar und Grammy für die Filmmusik von Tiger and Dragon (Crouching Tiger, Hidden Dragon) des Regisseurs Ang Lee
  • 2003 Komponist des Jahres für die "Musical America International Directory of the Performing Arts".
  • 2005 Musikpreis der Stadt Duisburg für interkulturelle Beziehungen zwischen der westlichen Welt und dem Fernen Osten.

Weblinks

Normdaten: Personennamendatei (PND): 121880648 | Library of Congress Control Number (LCCN): nr 91003625
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 06.09.2009 12:24:17

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tan Dun aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.