Jozef Dumoulin

geboren am 27.4.1975 in Izegem, Flandern, Belgien

Jozef Dumoulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jozef Dumoulin (* 27. April 1975 in Izegem) ist ein belgischer Jazzpianist.

Leben

Dumoulin hatte als Kind eine Ausbildung in klassischem Klavier, Cembalo und Orgel. Er wechselte dann als Autodidakt zum Jazz, bevor er ab 1994 am Koninklijk Conservatorium in Brüssel bei Diederik Wissels und Nathalie Loriers studierte. Außerdem besuchte er Workshops von Enrico Pieranunzi, Mark Levine und Daniel Goyone (Komposition).

Von 1996 bis 2002 arbeitete er im Duo mit der Sängerin Barbara Wiernik, mit der er das Album Eclipse aufnahm. 1997 ermöglichte ihm ein Stipendium ein Studium bei John Taylor an der Hochschule für Musik Köln. Hier spielte er in der Bigband der Hochschule unter der Leitung von Bill Dobbins mit den Solisten Michael Brecker und Dave Liebman.

1999 kehrte er nach Belgien zurück, wo er 2000 den Preis der Fondation artistique Mathilde E. Horlait-Dapsens erhielt. Er trat als Solist auf und arbeitete im Duo mit dem Gitarristen Daniel Visani und dem Geiger Jean-Pierre Catoul. Weiterhin ist er Mitglied des Sextetts von Marco Locurcio (mit Gino Lattuca, Martin Gjakonovski, Chander Sardjoe und Jeroen van Herzeele).

Als Sideman trat er u.a. mit Daniel Romeo, Michel Hatzigeorgiou, Steve Houben und Erwin Vann auf. Mit der Gruppe Bhedam nahm er ein drei Indientourneen teil, mit dem niederländischen Zapp! strijkkwartet spielte er Musik von der Klassik bis zum Rock. Weiterhin arbeitete er auch mit dem Rêve d'éléphant Orchestra, dem Brussels Jazz Orchestra, der Gruppe Vegetal Beauty und dem holländischen Traveling Light Piano Trio.

Diskographische Hinweise

  • Marco Locurcio: Giulia Is Asleep, 2000
  • Fabien Degryse: Jazz, 2001
  • Barbara Wiernik & Jozef Dumoulin: Eclipse, 2001
  • Jambangle: Trinity Song, 2002
  • Mattis: Heap Of Comfort, 2003
  • Marco Locurcio: Jama, 2003
  • Erwin Vann: Let's call Ed, 2006
  • Tomassenko: La Danse des Komnous, 2006
  • Octurn: 21.emanations, 2006
  • Mâäk's Spirit: 5, 2006
  • Pierre Van Dormael / Octurn: North Country Suite, 2007
  • Dré Pallemaerts: Pan Harmonie, 2007
  • Octurn / Magic Malik: _XPs [live], 2007
  • Mâäk's Spirit: Stroke, 2008
  • Othin Spake: Child of deception and skill, 2008

Weblinks

Normdaten: Virtual International Authority File (VIAF): 2328-16475
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 13.11.2013 08:45:04

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jozef Dumoulin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.