Musikdatenbank

Musiker

Terry Morel

Terry Morel

geboren am 29.1.1925

gestorben am 24.6.2005

Links www.discogs.com (Englisch)

Terry Morel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Terry Morel (* 29. Januar 1925; † 24. Juni 2005[1]) war eine US-amerikanische Jazzsängerin.

Morel hatte 1955 eine erste Plattensession mit dem Trio des Pianisten Tony Luis für Prestige Records; auf dem Label Bethlehem Records legte sie 1955 das Album Songs of a Woman in Love vor, begleitet u. a. von Ralph Sharon und Herbie Mann[2][3]. 1957 entstanden Livemitschnitte mit dem Quartett von Gerald Wiggins in Los Angeles („But Not for Me“); letzte Aufnahmen entstanden im Oktober 1957 („Day In, Day Out“/„Skylark“). Morel war im Bereich des Jazz zwischen 1955 und 1957 an fünf Aufnahmesessions beteiligt.[4] 1962 trat sie noch in der amerikanischen Fernsehserie Frankly Jazz auf, wo sie den Jazzstandard What Is There to Say (E. Y. Harburg/Vernon Duke) interpretierte, begleitet von einer Studioband aus Bud Shank, Clare Fischer, Gary Peacock, Larry Bunker und Frank Guerrero[5].

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten bei Ancient Faces
  2. http://www.jazzdisco.org/bethlehem-records/discography-1955/
  3. http://www.allmusic.com/album/songs-of-a-woman-in-love-mw0000546636
  4. Tom Lord: The Jazz Discography (online, abgerufen 21. Juli 2014)
  5. Information bei Library of Congress
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 09.05.2020 11:18:58

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Terry Morel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.