Musikdatenbank

Musiker

Lionel Friedli

geboren 1975 in Moutier, BE, Schweiz

Links www.discogs.com (Englisch)

Lionel Friedli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Lionel Friedli (* 1975 in Moutier) ist ein Schweizer Jazz-Schlagzeuger.

Leben und Wirken

Friedli wuchs in Biel auf, hatte Unterricht am Konservatorium Biel und studierte an der Musikhochschule Luzern bei Norbert Pfammatter (Abschluss 2005). Er arbeitete ab 1998 u. a. mit seinem Studienfreund Lucien Dubois, mit dem in Lausanne erste Aufnahmen entstanden (Sumo, 2000), Manuel Mengis (Into the Barn, Hatology, 2004), Nicolas Masson, Vera Kappeler, Christoph Stiefel, ab 2013 mit Sarah Buechi. Ferner spielte er mit Heiri Känzig, Marc Ribot, Colin Vallon und Luzia von Wyl. Gegenwärtig arbeitet er u. a. mit Christy Doran’s New Bag, in der Formation Elgar (mit Hans Koch und Flo Stoffner), im Max Frankl Quartett, OZMO (mit Vincent Membrez und Pedro Lenz), Merz feat. Sartorius Drum Ensemble und Whisperings (mit Fred Frith). Im Bereich des Jazz war er zwischen 2000 und 2015 an 14 Aufnahmesessions beteiligt.[1] 2015 erhielt er den Jazzpreis der Fondation Suisa.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Tom Lord: Jazz discography (online)
  2. Lionel Friedli, ein vielseitiger Impulsgeber
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 01.02.2019 08:19:25

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lionel Friedli aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.