Musikdatenbank

Musiker

Bob Barton

geboren am 28.7.1947 in Birmingham, West Midlands, Grossbritannien

Alias Robert Barton-Allcock

Links www.jazzeral.ch (Deutsch)

Bob Barton wurde in Birmingham, UK geboren. Er studierte musikalische Theorie am Royal College of Music und bestand die Prüfungen bereits mit 15 Jahren. Seitdem spielt er Jazz, als Solist und mit Bands. Während 10 Jahre arbeitete er im Trio zusammen mit Trevor Richards und John Defferary und hat sich so einen Namen als spannender und erfinderischen Pianist gemacht. Seine sensationelle linke Hand dient als Unterstützung für atemberaubende, swingende, an Harmonie reichen Solis. Während 6 Jahren leitete er sein eigenes Quintett Superjazz. Mit beiden Gruppen spielte Bob in ganz Europa, u.a. auch an den Festivals von Nizza, Northsea Jazz, Hamburg, Breda, Lugano, Pori. Bob Barton ist oft auch in Amerika auf Tournee und hat in Jazzstädten wie New Orleans, Los Angeles, New York und Chicago gespielt. Er ist zusammen mit unzähligen Musikern aufgetreten, wie: Barney Bigard, Trummy Young, Cozy Cole, Benny Waters, Wallace Davenport und vielen anderen grossartigen Jazzmusikern mit musikalischen Backgrounds wie The Louis Armstrong All-Stars, Duke Ellington, Count Basie, Fats Domino oder Ray Charles. Bob spielt alles von Boogie & Blues bis Brubeck und The Beatles, von New Orleans und Ragtime bis Harlem Stride und Swing. Seine Einflüsse sind von der Tradition der grossen Jazzpianisten geprägt: Fats Waller (der auch Bob’s Gesang beeinflusst), Art Tatum, Erroll Garner, Pete Johnson, Earl Hines, Oscar Peterson. Bob Barton hat während über 30 Jahren in allen möglichen musikalischen Formationen gespielt, sei es im Soloauftritt, Duo, Trio oder Big-Band, in Jazzkellern oder in Konzertsälen. Er hat einen unverwechselbaren Stil entwickelt, den die Wurzeln des Jazz – blues feeling und swing – mit einer grossartigen Technik und einer "entertaining" Präsentation zusammenbringt.