Musikdatenbank

Musiker

Eddie Edwards

Eddie Edwards

geboren am 22.5.1891 in New Orleans, LA, USA

gestorben am 9.4.1963 in New York City, NY, USA

Links www.answers.com (Englisch)

Eddie Edwards (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Edwin Branford „Eddie“ Edwards (* 22. Mai 1891 in New Orleans; † 9. April 1963 in New York City) war ein amerikanischer Posaunist des Oldtime Jazz.

Leben und Wirken

Edwards, Sohn eines Kaufmanns, lernte Violine und Posaune. Er spielte zunächst in Kinoorchestern und Theatern sowie in Braun's Naval and Military Band. 1914 trat er mit Ernest Giardina auf, bevor er Mitglied der Ragtime-Band von Papa Jack Laine wurde. 1916 ging er mit Alcide Nunez und Johnny Stein nach Chicago, wo er mit Nick LaRocca die Original Dixieland Jass Band gründete. Er war an deren ersten Erfolgen und Aufnahmen beteiligt, bevor er im Sommer 1918 zum Wehrdienst eingezogen wurde. Im Anschluss daran stellte er 1919 eine Band zusammen, zu der Sharkey Bonano und Johnny Stein gehörten. Dann spielte er bei Jimmy Durante und wieder in der Original Dixieland Jazzband. Er leitete eigene Orchester (The Southerners, Silver Slipper Orchestra). 1943 und 1944 ging er mit Catherine Dunham auf Tournee und war zuletzt mit seinem Sextett in New York tätig.

Literatur

  • Carlo Bohländer: Reclams Jazzführer. Stuttgart

Weblinks

 Commons: Eddie Edwards – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 23.02.2017 18:48:20

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eddie Edwards (Musiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.