Musikdatenbank

Musiker

Vinnie Burke

Vinnie Burke

geboren am 15.3.1921 in Newark, NJ, USA

gestorben am 1.2.2002 in New York City, NY, USA

Links www.allmusic.com (Englisch)

Vinnie Burke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Vinnie Burke (eigentlich Vincent Bucci, * 15. März 1921 in Newark (New Jersey); † 1. Februar 2001 in New York City) war ein US-amerikanischer Jazzbassist.

Leben

Vinnie Burke spielte in der ersten Hälfte der 1940er Jahre bei Joe Mooney, Tony Scott und Cy Coleman, später mit dem Sauter-Finegan Orchestra, Tal Farlow, Marian McPartland, Don Elliott, Vic Dickenson, Gil Mellé, Bucky Pizzarelli und Bobby Hackett. In den 1950er Jahren leitete Burke auch eigene Formationen (u. a. mit Dick Wetmore) und nahm eine Reihe von Alben auf. Ansonsten war er Sideman von Chris Connor, Joe Puma, Eddie Shu und vielen anderen Musikern.

Auswahldiskographie

Als Leader

Als Sideman

  • Tal Farlow: Jazz Masters 43 (Verve, 1955–58), Finest Hour (Verve, 1952–56)
  • Marian McPartland: On 52nd Street (Savoy, 1953)
  • Gil Melle: Gil's Guests (OJC, 1956)
  • Gerry Mulligan: Songbook (Blue Note, 1957))
  • Chuck Wayne: Tatsy Pudding (Savoy, 153-54)

Literatur

  • Bielefelder Katalog Jazz 2001
  • John Jörgensen & Erik Wiedemann: Jazzlexikon, München, Mosaik-Verlag

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 05.03.2018 16:33:38

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vinnie Burke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.