David Torn

geboren am 26.5.1953 in Amityville, NY, USA

Links davidtorn.net (Englisch)

David Torn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

David Torn (* 25. Mai 1953 in Amityville, Long Island, New York) ist ein US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Komponist.

Torn erhielt seine musikalische Ausbildung bei Leonard Bernstein (Music for young people) sowie John Abercrombie, Pat Martino, Paul Weiss und Arthur Basile. Er begann seine professionelle Karriere in den 1970er Jahren in der Zobo Fun Band und wurde in den 1980er Jahren bekannt als Mitglied der Everyman Band und von Jan Garbareks Quartett.

Torn veröffentlichte mehrere Alben als Bandleader, außerdem auch eine Reihe von CD-ROMs mit musikalischem Material zur Benutzung durch andere Musiker. Daneben arbeitete er u. a. mit David Bowie, k.d. lang, John Legend, Tori Amos, Tony Levin, Mick Karn, David Sylvian, Chocolate Genius, Michael Shrieve, Steve Roach, Patrick OHearn, Andy Rinehart, Matt Chamberlain, Meshell Ndegeocello, Karl Berger und Don Cherry.

Einige seiner Solo-Platten sind tatsächlich fast vollkommen im Alleingang aufgenommen worden. Torn arbeitet mit Schlagzeug- und Gitarren-Loops sowie Halleffekten, verfremdet den Sound seiner Gitarren und erzeugt so eine eigene musikalische Welt zwischen hypnotischen Klanggebirgen und schrägtaktigen Grooves. Auf der CD What Means Solid, Traveller? weist er eigens darauf hin, dass es bei den Aufnahmen keine Synthesizer gab, und wenn man einen Klang nicht zuordnen könne, solle man davon ausgehen, dass es eine Gitarre sei.[1]

Auch als Filmmusiker wurde Torn bekannt. Er arbeitete hier vorwiegend mit Carter Burwell und George S. Clinton, außerdem auch Howard Shore und Ryuichi Sakamoto zusammen und wirkte als Gitarrist an den Soundtracks von Filmen wie Kalifornia (1993), Three Kings (1999), Traffic (2000) und A Knights Tale (2001) mit. Seit 2000 komponierte er auch die Soundtracks zu mehreren Filmen. Für Believe in Me erhielt er beim Jackson Hole Film Festival 2006 den The Cowboy Award of Best Core.

Torn betreibt ein eigenes Tonstudio, die Cell Labs und ist auch unter dem Namen SPLaTTeRCeLL bekannt. Auch sein Sohn Elijah B Torn ist als Musiker bekannt.

Diskografie

Filmografie (Auswahl)

  • 2010: Alles muss raus (Everything Must Go)
  • 2014: Für immer Single? (That Awkward Moment)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=8416&content=review
Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): no 2011019515 | Virtual International Authority File (VIAF): 5134790
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.04.2014 19:11:37

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel David Torn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.