Musikdatenbank

Musiker

Tom McIntosh

geboren am 6.2.1927 in Baltimore, MD, USA

gestorben am 26.7.2017 in Boston, MA, USA

Links www.discogs.com (Englisch)

Tom McIntosh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Thomas ″Tom″ McIntosh (* 6. Februar 1927 in Baltimore; † 26. Juli 2017 in Boston) war ein US-amerikanischer Jazz-Posaunist, Komponist und Arrangeur des Hardbop.

Tom McIntosh studierte 1944 Gesang am Peabody Conservatory, lernte dann Posaune und schloss 1958 sein Studium an der Juilliard School of Music mit dem Examen ab. Ab 1956 war er als professioneller Musiker tätig, spielte 1959 bei James Moody, 1960 im Art Farmer/Benny Golson-Jazztet, dann wider ab 1962 bei Moody und ab 1964 im New York Jazz Sextet. Ab 1966 wirkte McIntosh in der Thad Jones/Mel Lewis Big Band mit, 1968 spielte er mit Dizzy Gillespie bei den Berliner Jazztagen. Ende der 1960er Jahre zog er an die Westküste und konzentrierte sich auf das Komponieren.

2008 erhielt er die NEA Jazz Masters Fellowship.

Auswahldiskographie

  • The Complete Argo/Mercury Art Farmer/Benny Golson Sessions
  • The Jazztet – Big City Sounds (Argo) (Farmer, Golson, Tom McIntosh (tb), Cedar Walton (p), Tommy Williams(b), Albert Heath (dr), 16, 19. & 20. September 1960)
  • The Jazztet The Jazztet and John Lewis (Argo) ((Farmer, Golson, Tom McIntosh (tb), Cedar Walton (p), Tommy Williams(b), Albert Heath (dr), John Lewis (arr), 20.- 21. Dezember 1960, 9. Januar 1961)
  • The Jazztet At Birdhouse (Argo) (Farmer, Golson, Tom McIntosh (tb), Cedar Walton (p), Tommy Williams(b), Albert Heath (dr), Live Chicago, Birdhouse, 15. Mai 1961)

Literatur

  • Carlo Bohländer u.a.: Reclams Jazzführer. Stuttgart, Reclam, 1990
  • Richard Cook & Morton, Brian: The Penguin Guide To Jazz on CD, 6th Edition, London, Penguin, 2002 ISBN 0-14-017949-6.

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 25.11.2017 09:49:57

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tom McIntosh aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.