Jim Brickman

Jim Brickman

geboren am 20.11.1961 in Cleveland, OH, USA

Links www.jimbrickman.com (Englisch)

Jim Brickman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jim Brickman (* 20. November 1961 in Cleveland, Ohio) ist ein US-amerikanischer Pianist und Songwriter.

Biografie

Jim Brickman genoss eine klassische Musikausbildung, wandte sich aber früh der populären Musik zu. In den ersten Jahren schrieb er zum einen Musik für Werbung für Großunternehmen wie Kellogg’s und Isuzu. Zum anderen arbeitete er mit Jim Henson zusammen und machte Musik für die Muppets Show und die Sesamstraße.

Sein erstes eigenes Album mit sanfter Popmusik für Klavier veröffentlichte er erst 1994. In den New-Age-Albumcharts hatte er damit einen Achtungserfolg. Bereits ein Jahr später schaffte es sein zweites Album By Heart: Piano Solos in die Billboard 200. In zwei Jahren verkaufte es sich über eine halbe Million Mal und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Bis Ende 2013 veröffentlichte er inklusive Compilations 29 Alben, von denen 18 Platz 1 der New-Age-Charts erreichten und die fast alle auch in die offiziellen Charts kamen. Drei weitere Gold-Alben waren darunter.

Diskografie

Alben

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Auszeichnungen[2]
US Top New Age Albums US 200
1994 No Words 13
1995 By Heart: Piano Solos 3 187 Gold
1997 Picture This 1 30 Gold
1997 Gift 1 48 Gold
1998 Visions of Love 170
1999 Destiny 1 42 Gold
2000 My Romance: An Evening with Jim Brickman 1 75
2001 Simple Things 2 54
2002 Love Songs and Lullabies 1 73
2004 Peace 1 87
2004 Greatest Hits 1 134
2005 Grace 1 88
2005 The Disney Songbook 1 142
2006 Pure Jim Brickman 2
2006 Escape 1 105
2007 Homecoming 1 96
2008 Valentine 1
2008 Unspoken 1 199
2008 The Hymns & Carols of Christmas 4 82
2009 Ultimate Love Songs: The Very Best of Jim Brickman 2
2009 Beautiful World 1 89
2009 Joy 1 85
2011 Romanza 1
2011 All Is Calm: Peaceful Christmas Hymns 1 84
2012 Love 1 141
2012 Believe 2
2013 Piano Lullabies: Baby’s Bedtime Favorites 4
2013 Love 2 3
2013 The Magic of Christmas 3 58

Singles

  • By Heart (1996)
  • Hero’s Dream (1996)
  • Picture This (1997)
  • The Gift (mit Collin Raye und Susan Ashton, 1998)
  • After All These Years (mit Anne Cochran, 1998)
  • Love of My Life (mit Michael W. Smith, 1999)
  • Destiny (mit Jordan Hill und Billy Porter, 1999)
  • Your Love (featuring Michelle Wright, 2000)
  • The Love I Found in You (mit Dave Koz, 2000)
  • Simple Things (mit Rebecca Lynn Howard, 2001)
  • A Mother’s Day (2002)
  • You (featuring Jane Krakowski, 2003)
  • Sending You a Little Christmas (mit Kristy Starling, 2004)
  • Peace (Where the Heart Is) (featuring Collin Raye, 2004)
  • ’Til I See You Again (2004)
  • You (mit Tara MacLean, 2004)
  • My Love Is Here (featuring Roch Voisine, 2005)
  • Hear Me (Tears into Wine) (featuring Michael Bolton, 2005)
  • Beautiful (featuring Wayne Brady, 2005)
  • Hideaway (When It Snows) (featuring Geoff Byrd, 2006)
  • Never Alone (featuring Lady Antebellum, 2007)
  • Coming Home for Christmas (mit Richie McDonald, 2007)
  • Never Far Away (featuring Rush of Fools, 2009)
  • Beautiful World (We’re All Here) (mit Adam Crossley, 2009)

Quellen

  1. US-Charthistorie
  2. Gold- und Platinauszeichnungen. RIAA-Datenbank

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 02.06.2017 07:55:11

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jim Brickman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.