Musikdatenbank

Band

Dutch Swing College Band

Dutch Swing College Band

Links www.dsc.nl (Deutsch, Englisch, Französisch)

Dutch Swing College Band

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Dutch Swing College Band ist eine seit 1945 bestehende niederländische Band des traditionellen Jazz.

Geschichte

Die Band wurde am 5. Mai 1945 (der in den Niederlanden als Befreiungstag und Nationalfeiertag gilt) als Amateur-Combo gegründet, in der zunächst vor allem Studenten spielten. Die erste Besetzung bestand aus Peter Schilperoort (Klarinette), Frans Vink (Piano), Henny Frohwein (Kontrabass) und Tonny Nüsser (Drums). Die Band, die sich zum Oktett erweiterte, hat in den Nachkriegsjahren eine wichtige Pionierrolle gespielt und viele Jugendliche für die in Nordamerika entstandenen und während der NS-Herrschaft in Europa unterdrückten Jazzstile wie Dixieland und Swing begeistert.

Viele Größen aus der Jazzwelt ließen sich von der Dutch Swing College Band, die 1960 ins Profilager wechselte, begleiten, beispielsweise Bud Freeman, Sidney Bechet, Joe Venuti oder Teddy Wilson. Ab 1967 übernahm Huub Janssen für 25 Jahre die Drums. Die Dutch Swing College Band hat sich zu einem weltweit bekannten Jazz-Ensemble entwickelt, das auf allen fünf Kontinenten gespielt hat. Die auffallendste Eigenschaft der Band ist von Anfang an immer ein eigener, deutlich erkennbarer Stil. Dies wurde dadurch gewährleistet, dass das Oktett eigene Interpretationen, Arrangements oder Kompositionen spielte, statt Aufnahmen amerikanischer Musiker zu kopieren. Den Musikern ist es gelungen, ihr Publikum in erster Linie mit interessanten Jazz-Interpretationen zu fesseln; die Band hat auf die Aufnahme von konventionellen Showelementen verzichtet.

Es gibt zahlreiche Aufnahmen der Gruppe auf nahezu allen Arten von Tonträgern. Außerdem erschien die Band unzählige Male im Fernsehen und in Filmproduktionen. Nach Frans Vink Jr. (1945–1946), Joop Schrier (1955–1960) und Peter Schilperoort (1946–1955 bzw. 1960–1990) liegt die Leitung der Band jetzt bei Bob Kaper.

Auszeichnungen

Die folgende Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • 1994: Bird Award

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Milord
  DE 29 13.08.1960 (11 Wo.) [2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter
  • Vintage Dutch Swing College Band (Lake, 1948/49)
  • Swing College at Home (Philips, 1955)
  • Jazz at the Concertgebouw Amsterdam featuring Neva Raphaello (Philips, 1958)
  • Ice Cream En Elf Andere Jazz Classics (Philips, 1960)
  • Milord (EP; Philips, 1960)
  • On Tour (Philips, 1960), wiederveröffentlicht als Live in 1960
  • Party Favourites (Philips, 1961)
  • Goes Latin (Philips, 1963)
  • Swinging Studio Sessions (Philips, 1960–69)
  • Dutch Swing College Band Meets Joe Venuti (1971)
  • The Dutch Swing College Band & Teddy Wilson (1972)
  • Johnny Goes Dixie (mit Johnny Meijer) (DSC records, 1974)
  • DSC Live (Challenge, 1974)
  • Dutch Swing College Band and Bud Freeman (DSC records, 1975)
  • Dutch Swing College Band (DSC records, 1976)
  • DSC Hit Collection (UGS, 1977)
  • Still Blowing Strong 34 years (DSC records, 1979)
  • Digital Anniversary (Philips, 1985)
  • Live on Stage (Timeless, 2001)
  • The Swing Code (Timeless, 2005)
  • Swing that Music (2006)
  • A Happy Dixie Christmas (2007)
  • When You’re Smiling (2007)
  • Back to the Roots (2008)
  • My Inspiration (2010)
  • Jubilee Concert (2011)
  • Update (2012)
  • The Music Goes Round and Round (2014)

Einzelnachweise

  1. Scott Yanow: Oscar Klein: Biography. In: allmusic. Abgerufen am 25. September 2012.
  2. a b Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-Rom, Taurus Press

Weblinks

 Commons: Dutch Swing College Band – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 09.08.2018 09:50:44

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dutch Swing College Band aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.