Fokus

Blues Festival Basel

Der amerikanische Bluesgitarrist und Sänger Selwyn Birchwood gewann 2013 die weltbekannte «International Blues Challenge» in Chicago und gehört zu den Highlights am diesjährigen Blues Festival Basel.  - Foto: bluesbasel.ch Der amerikanische Bluesgitarrist und Sänger Selwyn Birchwood gewann 2013 die weltbekannte «International Blues Challenge» in Chicago und gehört zu den Highlights am diesjährigen Blues Festival Basel. Foto: bluesbasel.ch

Das Blues Festival Basel bietet im April hochkarätigen Blues aus dem In- und Ausland.

Kurz vor der Jahrtausendwende machte sich eine kleine Gruppe von Basler Bluesfans an die Gründung des Vereins Blues Festival Basel. Auslöser war das Aus des legendären Musiklokals Atlantis – jahrelang der Mittelpunkt für die Blues- und Rockszene am Rheinknie. Um dem Blues in Basel wieder eine Existenzgrundlage zu bieten, startete 2000 die erste Ausgabe des neuen Bluesfestivals. Mittlerweile gibt es auch das Atlantis wieder mitsamt den regelmässigen Konzerten.

Das gut 20-jährige Blues Festival Basel gehört inzwischen zu den führenden Veranstaltungen seiner Art in Europa. Nach wie vor wird darauf Wert gelegt, dass neben internationalen Stars auch die Bluestalente aus der Nordwestschweiz ihren Platz auf der Bühne erhalten. Zu diesem Fördergedanken gehört auch die jährliche Verleihung des «Swiss Blues Award».

In diesem Jahr treten Künstler und Bands wie Marc Amacher & Philipp Gerber, die BB King Blues Band mit Michael Lee, Southern Avenue, AJ Ghent, die Climax Bluesband, Chicago Dave Mo’Blues, The Reverend Peyton’s Big Damn Band sowie Selwyn Birchwood auf.

Details zum Festival

RSJ/GL, 03.02.2020