Fokus

Gabriela Martina & Band

Die Schweizer Sängerin Gabriela Martina verarbeitet auf ihrem aktuellen Album zwei musikalische Welten: Schweizer Volksmusik und afroamerikanische Musik.  - Foto: gabrielamartina.com Die Schweizer Sängerin Gabriela Martina verarbeitet auf ihrem aktuellen Album zwei musikalische Welten: Schweizer Volksmusik und afroamerikanische Musik. Foto: gabrielamartina.com

Gabriela Martina Heer präsentiert am 12. März in Bern ihr Album «Homage to Grämlis» mit Jodel, Soul und Jazz.

Vor elf Jahren zog Gabriela Martina vom luzernischen Horw nach Boston, um am renommierten Berklee College of Music zu studieren. Heute unterrichtet sie dort, lebt als freischaffende Sängerin und Komponistin in Neuengland und arbeitete schon mit Stars wie Meshell Ndegeocello, Jack DeJohnette und Angélique Kidjo zusammen. In Horw ist sie auf dem elterlichen Bauernhof «Grämlis» mit drei Geschwistern aufgewachsen. Auf ihrem aktuellen Album «Homage to Grämlis» erweist sie dem elterlichen Heim die Ehre. Mit ihrer Musik und sinnlichen, witzigen Texten erzählt sie die Geschichte ihrer Familie, die im Austausch und Einklang mit der Natur ein bäuerliches Leben führt. Themen wie «Landleben versus Stadtleben» oder «Bio versus konventionelle Lebensmittel» kommen musikalisch verarbeitet vor. Das Album klingt nach einer Fusion von Schweizer Volksmusik mit Jodeleinlagen und verschiedenen Stilen amerikanischer Musik wie Jazz, Soul, R’n’B, Gospel und Blues.

Details zum Konzert

RSJ/GL, 27.01.2020