Fokus

Stefan Frommelt Trio

Stefan Frommelt (links) schafft es mit seinem Trio, aus komplexem Material eingängige, fliessende und zugängliche Musik zu entwickeln. Gewinnen Sie Tickets. - Foto: stefanfrommelt.li Stefan Frommelt (links) schafft es mit seinem Trio, aus komplexem Material eingängige, fliessende und zugängliche Musik zu entwickeln. Gewinnen Sie Tickets. Foto: stefanfrommelt.li

Das liechtensteinische Jazztrio um den Pianisten Stefan Frommelt gastiert am 19. Oktober 2019 im «Gleis21», dem neuen Kulturtempel Dietikons.

Seit das schwedische Esbjörn Svensson Trio ab Mitte der 1990er-Jahre das klassische Jazztrio mit elektronischen Klängen und modernen Beats revolutioniert hat, haben sich unter seinem Einfluss weltweit unzählige Trioformationen zu neuen Ufern aufgemacht und einen persönlichen, unverkennbaren Sound entwickelt. Dahinter steckt jeweils die Absicht, die Sprache des Jazz mit Stilmitteln aus Pop, Funk, Drum and Bass und Electronica zu vermischen. Auch der liechtensteinische Pianist Stefan Frommelt geht zusammen mit dem Bassisten Florian King und dem Schlagzeuger Marvin Studer eigene musikalische Wege. Sein Trio sucht in der Musik vor allem die Schönheit im Ungeraden. Im Englischen spricht man dabei vom «odd meter», vom ungeraden Metrum, wobei «odd» auch «merkwürdig, ungewohnt, seltsam» bedeuten kann. Im Spiel und im Umgang mit ungeraden Formen, Metren und Grooves werden Türen zu neuen Welten aufgestossen. Dabei geht es nicht um die eigene Profilierung, sondern um die Absicht, die Schönheit und natürliche Ordnung im Ungeraden zu suchen und hörbar zu machen. Die Musik löst sich von ihrer ungestümen Struktur, wird organisch und beginnt zu pulsieren. Das Stefan Frommelt Trio stellt im neuen Kulturlokal «Gleis21» direkt am Bahnhof Dietikon, das sich im letzten Winter von einer ehemaligen Farbenfabrik zum schmucken Begegnungs- und Veranstaltungsort gewandelt hat, seine aktuelle CD «Some Kind Of Odd» vor.

Details zum Konzert
Gewinnen Sie Tickets

RSJ/GL, 28.08.2019