Aktuelles

Konzerttipp

«Jazziah» – Händels «Messiah» reloaded

Der italienische Jazzgitarrist Domenico Caliri hat Händels «Messias» zerpflückt und wieder zusammengesetzt – irgendwo zwischen Barock und Jazz. - Quelle: Stefano Pavani Der italienische Jazzgitarrist Domenico Caliri hat Händels «Messias» zerpflückt und wieder zusammengesetzt – irgendwo zwischen Barock und Jazz. (Quelle: Stefano Pavani)

So, 20. Mai 2018 17:00 Bern, Französische Kirche

Zum Projekt «Jazziah» der Camerata Bern meint der Dirigent und künstlerische Leiter Attilio Cremonesi: «Die in Händels «Messiah» vorhandene Kombination von ohrwurmigen Melodien – die eine Sinnlichkeit ausdrücken wie der beste Blues – und rhythmischem Drive der schnellen Arien ermöglicht die perfekte Verbindung zwischen Jazz und barocker Musik.» In dieser experimentellen und spannenden Aufführung werden Teile von Händels «Messiah» in der Originalfassung gespielt, andere Teile übernehmen die Jazzmusiker. Darüber hinaus gibt es auch Passagen, die so arrangiert wurden, dass sich die beiden Klangkörper in der Mitte treffen können und zusammenspielen – jeder in seiner musikalischen Sprache. Händels Motive wandern dabei durch verschiedenste kompositorische Stile. Dem italienischen Jazzgitarristen und Arrangeur Domenico Caliri ist es gelungen, Händels Komposition mit eigener theatralischer Musik, in der es viel Raum für Improvisation gibt, zu kombinieren. Damit schlägt er eine Brücke zwischen Jazz und Barock. Neben Caliri tritt auch der bekannte Klarinettist und Saxofonist Gianluigi Trovesi in Aktion. Das Konzert wird einen Tag später zur gleichen Stunde wiederholt.

Das Konzert wird von Radio SRF 2 Kultur aufgezeichnet und kann am Sonntag, den 3. Juni 2018 in der Sendung Musikabend nachgehört werden.

Detailinformationen zum Konzert


Möchten Sie regelmässig über Neuigkeiten rund um Radio Swiss Jazz informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

abonnieren

Folgen Sie dem Radio Swiss Jazz On-air-Service